Titel: gesund-stadt-frau-strasse
Quelle: Blue Bird via Pexels | Pexels Photo License

Anstatt im Fitnessstudio bei schlechter Luft zu schwitzen, bietet es sich gerade im Spätsommer an den Feierabend-Sport nach draußen zu verlegen. Warum nicht das Corona-Home-Workout nach draußen verlegen und sich die (Groß-) Stadt zur Sport-Area machen? Wir haben ein paar Tipps von der Expertin: Trainerin Kirsty Godso, bekannt für die Trainings in der die Nike-App.

Die Stadt als Sport-Area

Kirsty Godso’s Attitude ist: „In der Stadt wird Fitness zum Abenteuer“. Die Sport-Expertin lebt selbst in Los Angeles und verbringt viel Zeit in New York, deswegen weiß sie, wie man sich in einer Großstadt auch außerhalb des Gyms fit halten kann.

Titel: stadt-fashion-menschen-frau
Quelle: Ketut Subiyanto via Pexels | Pexels Photo License

Aufwärmen

Das Wichtigste zu Beginn sei das Aufwärmen, das leider gern vernachlässigt wird, so Godso. Jedoch müssen die Muskeln immer zuerst aktiviert werden, um Verletzungen zu vermeiden und um das „volle Potential [der Muskeln] auszuschöpfen“. Dafür eignen sich Yoga-Übungen: Mit dem „herabschauenden Hund“ beginnend, aus der Position ein Bein nach oben strecken und sich dann mit dem anderen Bein vom Boden abdrücken und wieder sachte landen. Das Ganze 40 Sekunden lang pro Bein ausführen, was man perfekt auf einer Wiese machen kann.

Weitere Beiträge

Annemarie Börlind und Influencerin Farina Opoku

Multiple Sklerose und Ernährung

Heike Kleen – „Geständnisse einer Teilzeitfeministin“

Automobilbranche: Eine erfolgreiche Frau im Vorstand

Sicheres Backpacking: Als Frau alleine auf Reisen