Titel: Babybauch
Quelle: John Ric Cabatuan via Pexels | Pexels Photo License

Die Vorfreude auf das Baby ist groß und man kann es kaum abwarten, bis der Knirps auf die Welt kommt. Aber auch die Schwangerschaft ist für viele Frauen eine wundervolle Zeit, die regelmäßig mit Fotos und Co. dokumentiert wird. Dabei ist ein Babybauch-Fotoshooting eine sehr schöne Erinnerung. Wir haben ein paar Tipps für alle werdenden Mamas und ihr persönliches Shooting.

play-rounded-fill

Der Babybauch – wann fotografieren?

Es kommt immer individuell darauf an, wie man sein Babybauch-Fotoshooting gestalten möchte. Das hängt auch von der Babybauchform ab und dem Geschlecht des Kindes. Bei einer Mama mit schmaler Figur wächst der Bauch weit nach vorn. Bei einem schmalen Becken wird das Baby eher oben liegen. Wenn man bereits schon Kinder bekommen hat, dann wird der Bauch wiederum nicht mehr so weit oben sein. Jungs sorgen eher für einen ‚Spitzbauch‘, Mädchen formen einen eher ausladenden Bauch. Nun kann man individuell entscheiden, wie und wann man das Babybauch-Shooting machen möchte. Es gibt jedoch die ‚Richtlinie‘, dass ein Shooting in der 32. Woche sinnvoll ist bis spätestens vor der 35. SSW. In diesem Zeitraum ist der Bauch meistens schön rund. Danach fühlt er sich vielleicht schon etwas unangenehm an, man fühlt sich womöglich beim Fotoshooting nicht so wohl.

Der richtige Ort für das Shooting

Beim Ort ist man ganz frei und sollte sich mit dem Fotografen abstimmen. Manche schwangeren Frauen bzw. werdenden Eltern, denn oftmals ist der Partner dabei, wünschen sich ein Babybauch-Shooting in der Natur. Andere bevorzugen die gewohnte Umgebung zuhause. Wer gerne etwas Kreatives machen möchte, der ist auch im Fotostudio gut aufgehoben. Hier kann man vor einem schlichten Hintergrund Accessoires, unterschiedliche Outfits oder Ähnliches ausprobieren. Apropos Outfit.

Accessoires und Looks für das Babybauch-Shooting

Prinzipiell sollte man Kleidung wählen, in der man sich wohl und schön fühlt. Deswegen kann man sich drei bis fünf Outfits mitnehmen, die man tauschen kann. Für ein Studio-Shooting eignen sich eher gedecktere Farben und wenig Musterung, da diese unruhig ist. Sehr schön sind z.B. eine aufgeknüpfte Bluse oder ein Hemd des Vaters. Auch besondere Kleider oder ein Unterwäsche-Shoot betont den Babybauch besonders hübsch. Wer sich traut, kann auch ein Nacktshooting machen. Als Accessoires kann man z.B. Babyschuhe, Post-Its mit süßen Nachrichten, Hautcreme, eine Schleife oder ein Ultraschallbild mitnehmen. Der Fotograf hilft einem natürlich immer beim Posieren.

Grundsätzlich ist das Wichtigste beim Babybauch-Shooting, dass die werdende Mama sich wohl fühlt. Natürlichkeit, Emotionen und eine angenehmen Pose machen die Fotos authentisch und wunderschön.

Bei wem vielleicht (noch) keine Schwangerschaft ansteht, sondern die Hochzeit, der ist mit diesem weiteren Beitrag gut informiert über aktuelle Trends für die Hochzeitstorte.

Weitere Beiträge

Sommer Make-up

Natürliches Sommer Make-up für die warme Jahreszeit

Balkon gestalten

Tipps für die perfekte Balkon-Oase

Haarkuren

Hausgemachte Haarkuren, die Wunder wirken!

Die besten Bücher für einen Tag am Strand

Die besten Bücher für entspannte Tage am Strand

Grillparty

Grillparty: So wird dein Sommerabend unvergesslich!