Titel: Wimpern schminken
Quelle: Amir SeilSepour via Pexels | Pexels Photo License

Lange Wimpern sind das, was Frauen wollen. Da aktuell auch ungeschminkte Lashes und ein natürliches Make-Up an sich sehr im Trend sind, ist die Länge für einen wunderschönen, vollen Augenaufschwung noch wichtiger geworden. Fake-Lashes sind für viele dabei keine Option, weil diese meist zu voll und alles andere als natürlich wirken. Deswegen greifen viele zum Wimpernserum. Die aktuellen Neuheiten aus dem Beauty-Bereich versprechen dabei sehr viel. Doch bringen die Wachstumsseren wirklich etwas oder sind sie nur Augenauswischerei?

play-rounded-fill

Wimpernserum 2.0 – was ist anders als beim Vorgänger-Produkt?

Was ist in der neuen Generation an Beauty-Seren für lange Wimpern neu? Gehen wir dem vielversprechendem Wimpernserum (und seinen Inhaltsstoffen) einmal auf die Spur. Bereits vor geraumer Zeit, nämlich in den Jahren um 2010, sind zahlreiche Long-Lashes-Seren mit Hormonen versetzt gewesen. Prostaglandin-Analoga waren die Hormone, welche die zum Wachstum der Wimpern geführt haben. Jedoch sind dabei auch häufig Nebenwirkungen aufgetreten. Darunter z.B. dunkle, unschöne Augenringe, Reizungen rund um das Auge und sogar irreversible Verfärbungen am Lid bis hin zum Inneren des Auges, der Iris.

Aus diesem Grund und weil Hormone heute, zur Zeit der Verweigerung von der Anti-Baby-Pille und Co., sowieso ein großes No-Go für viele Frauen geworden sind, hat sich die Beauty-Industrie an neue Rezepte für das Wimpernserum 2.0 gesetzt. Denn der Wunsch nach langen Wimpern besteht weiterhin.

Anstatt Hormonen, jetzt Peptide

Peptide sind nun die Inhaltsstoffe im Wimpernserum, auf welchen das Wachstum der Lashes zurückzuführen sein soll. Dabei wirken Peptide als eine Art Schutz vor dem Wimpernbruch. Wie auch Haarshampoos für Anti-Haarbruch schützen sollen, fungieren auch die Peptide in Seren derartig. Jetzt ist natürlich die Frage, ob diese Alternativ-Stoffe wirklich etwas bringen.

Titel: Wimpern schminken
Quelle: Lood Goosen via Pexels | Pexels Photo License

Ein Wimpernserum mit Peptiden schützt – aber lässt die Wimpern nicht länger wachsen. Die Durchblutung und die Nährstoffversorgung wird durch die Hormon-Alternativen nicht verbessert. Somit ist der Effekt vom heutigen Wimpernserum, dass das natürliche Wachstum gefördert wird, es aber nicht zu einer Optimierung über das herkömmliche Wimpernwachstum kommt.

Fazit: Wer ein Wimpernserum testen möchte, sollte dies nur abends auftragen und das ganze zwei, maximal drei Tage lang, um zu schauen, wie die Wimpern und besonders das Auge reagiert. Vorsicht ist zudem geboten, wenn ‚natürlich Wachstumsmittel‘ wie Rizinusöl im Wimpernserum vorhanden ist. Dieses kann zu Reizungen führen.

Weitere Beauty-Tipps z.B. auch hier im Beitrag, worin es um Make-Up, das man (auch) auf jeden Fall vermeiden sollte. Warum? Weil es einen älter macht – und wer will das schon.

Weitere Beiträge

Warmluftbürste für perfektes Volumen

Mit dieser Warmluftbürste zum perfekten Volumen

Kleine Gesten

Kleine Gesten, große Liebe: So stärkst du deine Beziehung

Duftkerzen von dm

Duftkerzenzauber für das ganze Jahr: Lieblinge von dm 

Haarreifen-Trends

Von Blair Waldorf inspiriert: Haarreifen-Trends, die begeistern

Nagellack blitzschnell trocknen

Bye-bye Wartezeit: Nagellack blitzschnell trocknen