Titel: Hochzeit
Quelle: Leeloo Thefirst via Pexels | Pexels Photo License

Eine gute Freundin hat „Ja“ gesagt, der Bruder heiratet oder die Nichte traut sich. Das heißt, die nächste Hochzeit steht an. Aktuell ist sowieso die Zeit für’s Heiraten – eine Juni- bzw. Sommer-Hochzeit ist für viele schließlich ein Traum. Die meisten zukünftigen Eheleute wünschen sich zu ihrem großen Tag Geld. Schließlich ist die Feier sowie Flitterwochen oder neue Anschaffungen im Haushalt ein teures Arrangement. Doch welche Summe für ein Geldgeschenk ist angemessen?

play-rounded-fill

‚Richtlinien‘ für das Geldgeschenk zur Hochzeit

Es fällt einem wahrscheinlich immer schwer, einen Betrag für das Geldgeschenk zur Hochzeit festzulegen. Geld zu schenken ist für uns Deutschen eine ‚seltsame Angelegenheit‘. Grundsätzlich gibt es ein paar ‚Richtlinien‘, an denen man sich orientieren kann. Diese beziehen sich einmal auf die Beziehung zum Brautpaar, den Rahmen der Hochzeitsfeier und die eigene finanzielle Situation.

Beziehung zum Brautpaar

Wenn der Bruder heiratet, schenkt man meist mehr, als wenn eine entfernte Cousine zur Hochzeit einlädt. Außer das Verhältnis zum Bruder ist gespalten, dann wirkt sich dies auch auf den Betrag aus. Der besten Freundin schenkt man von Herzen auch eine höhere Summe an Geldgeschenk. Prinzipiell gilt also: Das Geldgeschenk richtet sich nach der  Beziehung zur Braut oder dem Bräutigam oder beiden.

Kolleginnen, Nachbarn und ‚Bekannten‘ schenkt man ca. 30 bis 50 Euro als Richtwert. Guten Freundinnen ab 50 Euro und Familienmitglieder ab 100 Euro. Zu dieser Richtlinie sollten folgende Zwei aber auch einbezogen werden.

Geldgeschenk abwägen nach Art & Umfang der Feier

Je nach Art der Hochzeit, ob es ‚nur‘ Standesamt mit einem Sektempfang ist oder eine Riesen-Feier mit toller Location, Essen, Drinks und DJ, sollte man sich ebenfalls orientieren. Eine gute Faustregel ist hierbei auch, den Wert an Verzehr, den man umsetzt. Darauf kann man noch etwas drauf legen, wobei hier die Beziehungsart wieder eine Rolle spielt und der nächste Punkt.

Titel: Hochzeitsfeier
Quelle: Agung Pandit Wiguna via Pexels | Pexels Photo License

Geldgeschenk nach eigener ‚Finanzlage‘

Wer selbst nicht sehr viel Geld verdient oder der Junggesellinnenabschied, die Anreise und Unterkunft für die Hochzeitsfeier teuer kommen, der muss keine Unsummen für ein Geldgeschenk hergeben. Eins steht aber sicher fest: Wenn sich das Brautpaar ein Geldgeschenk wünscht, sollte man diesem Wunsch nachkommen. Bitte keine Vasen, Porzellan-Service oder sonstigen Staubfänger schenken, die nur im Keller landen werden. Auch wenn es nicht leicht ist, eine ‚passende‘ Summe zu finden. Das Brautpaar weiß schließlich auch, dass die Entscheidung nicht einfach ist und war wahrscheinlich schon selbst in der Situation der Schenkenden.

Außerdem: Trotz einer Absage sollte man eine Kleinigkeit schenken. Das Geldgeschenk darf dabei aber auf jeden Fall kleiner ausfallen. Schön ist es zudem dem Geldgeschenk einen ‚kreativen‘ Rahmen zu geben. Ideen gibt es zahlreiche im Internet.

Ein weiteres tolles Geschenk für werdende Eltern ist ein Foto-Shooting mit Babybauch. In diesem weiteren Beitrag haben wir hierfür ein paar tolle Tipps.

Weitere Beiträge

Warmluftbürste für perfektes Volumen

Mit dieser Warmluftbürste zum perfekten Volumen

Kleine Gesten

Kleine Gesten, große Liebe: So stärkst du deine Beziehung

Duftkerzen von dm

Duftkerzenzauber für das ganze Jahr: Lieblinge von dm 

Haarreifen-Trends

Von Blair Waldorf inspiriert: Haarreifen-Trends, die begeistern

Nagellack blitzschnell trocknen

Bye-bye Wartezeit: Nagellack blitzschnell trocknen