Kaum eine Schönheits-Operation wird so häufig durchgeführt wie die OP für „almond eyes“. Übersetzt bedeutet der Begriff „Mandelaugen“ oder mandelförmige Augen. Der Beauty-Eingriff ist seit vielen Jahren bekannt, aber erlebt gerade jetzt aufgrund vieler Social-Media-Stars einen regelrechten Hype. Prof. Dr. Banu Cosar, welche eine internationale Fachärztin für ästhetische Augenchirurgie bei Acibadem ist, hat uns einige Hintergrundinfos zur Schönheits-OP für almond eyes berichtet.

play-rounded-fill

Warum sind almond eyes so beliebt?

Zunächst einmal aber Gründe, warum die almond eyes aktuell so im Trend sind. Wie man so schön sagt, sind die Augen der Spiegel zur Seele. Deswegen ist es an ihnen leicht erkennbar, wenn man gesundheitlich angeschlagen ist oder Stress hat. Zudem ist die Haut um die Augenpartie sehr dünn und anfällig für Fältchen. Die Haut verliert hier schnell an Elastizität. Im Gegenzug strahlt man mit almond eyes, bei denen das äußere Ende der Augen höher als das Innere liegt, eine gewisse Jugendhaftigkeit aus, so die Fachärztin Cosar. Sie erklärt, dass schon Stars wie Audrey Hepburn Eyeliner benutzten, um den Mandelaugen-Effekt zu erzeugen.

Und heute sind es Social-Media-Stars wie Kendall Jenner und Bella Hadid, die mit ihren almond eyes verzaubern und viele Frauen dazu bewegen, sich auch derartig schöne Augen zu wünschen. Prof. Dr. Cosar weist in diesem Zuge daraufhin, dass eine Schönheits-OP natürlich einen nachhaltigeren Effekt hat, als nur das Schminken mit Eyeliner und Co. hat.

Weitere Beiträge

Krafttraining – trotz Hitze: So klappt‘s

Mode-Highlights: ‚Klein, aber oho‘

Musik in den Ohren: In-Ear-Kopfhörer

Vorsicht bei Schönheits-OPs im Ausland

Ashley Madison: Generation „Nicht-Monogamie“