Roboter vertritt Langzeitkranke in Schule und Uni
PREVIEW online – Kinder, die längere Zeit im Krankenhaus verbringen müssen, leiden oft unter dem Isoliertsein. Avatar-Roboter können helfend einspringen. Sie ermöglichen dem Kind in Echtzeit in der Schule „anwesend“ zu sein und „live“ per Audio- und Video-Übertragung am Unterricht teilzunehmen und sich mit Fragen und Antworten einzubringen. „Manche Patienten bekommen von uns eine schlimme Diagnose. Aber schlimmer ist es für die meisten, wenn sie vollkommen aus ihrem bisherigen sozialen Umfeld gerissen werden“, schildert der projektbegleitende Stationschef des beteiligten Krankenhauses. Mehr dazu gibt es live am 2. Oktober auf der PREVIEW anlässlich der MEDICA in Hamburg zu sehen und zu erleben.

Der Avatar-Roboter ist kein Spielzeug. Er wird zwar dem besten Schulfreund des jungen Patienten gegeben. Der Lehrer aber steuert den Roboter mit einem eigenen Tablet-PC. Hier sieht er beispielsweise auch, was der junge Patient im Krankenhaus schreibt. Das Projekt „Schule und Gesundheit“ findet im Rahmen von „Smart City Hamburg“ in Kooperation mit einem IT-Unternehmen statt. Es ist so erfolgreich, dass es mittlerweile fünfzig Anmeldungen auf der Warteliste allein in Hamburg gibt.
Quelle: PREVIEW

Philipp Mahler, CTO Fa. AVATARION mit dem neuesten Avatar-Roboter auf der PREVIEW anlässlich der MEDICA 2015
Philipp Mahler, CTO Fa. AVATARION mit dem neuesten Avatar-Roboter auf der PREVIEW anlässlich der MEDICA 2015

Weitere Beiträge

FEATURED

Corona zum Trotz – 5 Tipps zur Advents- & Weihnachtszeit in der Familie

FEATURED

Sinnvolles schenken: Sprachkurse zu Weihnachten

FEATURED

Gesunde Ernährung an Weihnachten

FEATURED

5 Tips für das Training bei Kälte

FEATURED

Weihnachtsbaumtrends 2020: Es wird künstlich