Titel: Bank-Frau
Quelle: Liza Summer via Pexels | Pexels Photo License

Welcher Anlage-Typ bin ich?

Da es hinsichtlich Fonds verschiedene Typen gibt, muss man sich erst einmal fragen, welcher Typ man selbst ist. Das heißt zunächst, in welchem Ausmaße ist man zu einem Risiko bereit? Und: Wie lange kann man sein Geld anlegen und muss nicht auf dieses zurückgreifen? Den Antworten entsprechend kann man sich hinsichtlich der Wahl von Fonds einordnen.

Zögerlich: Wer etwas zögerlich ist und sich nicht gut auskennt, jedoch trotzdem mehr Rendite als bei Festgeld und Co. erzielen möchte, der kann zu aktiven Fonds greifen. Diese werden von Profis gemanaget.  

Titel: Hände-Geschäft
Quelle: Nataliya Vaitkevich via Pexels | Pexels Photo License

Risiko ja, aber kontrolliert: Wer gerne zugreifen möchte, aber trotzdem Kontrolle über mögliche Verluste möchte, der sollte eine Mischung aus Fonds und ETFs (Exchange Traded Funds) in Betracht ziehen.

Auf volles Risiko: Mutig voran und auf volles Risiko kann man in Aktien anlegen, um gut Gewinn zu fahren. Dafür braucht man aber gute Nerven.

Es ist auf jeden Fall wichtig, sich als Frau mit Finanzthemen zu beschäftigen. Immer mehr Frauen widmen sich auch den klassischen „Männerthemen“, erlernen Berufe in Männerdomänen – und sind erfolgreich. So auch Hildegard Wortmann, die als erste Frau im Vorstand eines großen Autokonzerns tätig ist. Mehr dazu in dem hier verlinkten Artikel.

Weitere Beiträge

Welttag des Buches

Welttag des Buches: Neuerscheinungen, die begeistern!

Lebenselixier Wasser

Lebenselixier Wasser: Unser kostbares Gut feiern und schützen

Parfüms für den Frühling

Frühlingsduft: Die besten Parfüms, um die Saison einzuläuten

chemische Peelings

Chemisches Peeling: Ein Must-have für deine Hautpflege?

Frühlingskräuter

Frühlingskräuter: Natürliche Heilkraft für dein Wohlbefinden