„We just want to have fun“, verkünden die Kreativdirektoren Dao-Yi Chow und Maxwell Osborne bereits im kollektionsbegleitenden Pressetext und erklären, dass sie sich von der Streetstyle-Mode der 90er-Jahre inspirieren ließen, insbesondere von den sexy und selbstbewussten Girlbands dieser Zeit.
Insgesamt zeigt sich die Kollektion 90er-typisch dunkel, kombiniert mit strahlendem Weiß und leuchtendem Rot. Mit diesen urbanen Uniformen ziehen die Models durch das New York der frühen Neunziger: Mit rotkariertem Maximantel zur weißen Bluse schlendern sie an Schaufenstern vorbei, sind in einem bauchfreien, maskulin-lässigen Nadelstreifenanzug zu einem Meeting unterwegs, hüllen sich für den Spaziergang im Central Park in einen glänzendes voluminöses Ensemble im lässigen Hip-Hop-Style oder hübschen sich für den Clubbesuch mit einem seidigen, feuerroten Spaghettiträgerkleid auf. Selbst zu diesen eleganteren Outfits werden jedoch klobige schwarze Schnürschuhe getragen.
Wie einst Donna Karan spielen die Kreativdirektoren außerdem dabei Logos, beispielsweise durch den Schriftzug „Don’t Knock New York“ oder ein freches „Insert Logo Here“.
Die Models sind im Nude Look geschminkt, das Haar meist offen und undone wirkend, bei den dunkleren Schönheiten auch mal als wilder Afro getragen.
Eins steht fest: Bei dieser Retro-Kollektion hatten nicht nur Chow und Osborne Spaß – auch dem Publikum gefällt der Ausflug in die 90er.
Text: beautypress.de
Fotos: DKNY

Weitere Beiträge

FEATURED

Corona zum Trotz – 5 Tipps zur Advents- & Weihnachtszeit in der Familie

FEATURED

Sinnvolles schenken: Sprachkurse zu Weihnachten

FEATURED

Gesunde Ernährung an Weihnachten

FEATURED

5 Tips für das Training bei Kälte

FEATURED

Weihnachtsbaumtrends 2020: Es wird künstlich