Titel: Strategy
Quelle: Michal Jarmoluk via Pixabay | Pixabay License

Spieleverlage verkaufen seit der Erstausstrahlung der Netflix-Erfolgsserie bis zu 1.000 Prozent mehr Schachbretter. Bereits wenige Tage, nach dem die Serie rund um die Schachspielerin Elizabeth Beth Harmon dem Publikum zugänglich war, gingen die Suchanfragen bei Google & Co. durch die Decke. Wie das Magazin Handelskontor berichtet, hält der Trend nach wie vor an.

Noch nie suchten so viele Menschen auf Google nach Schachbrettern, wie im Dezember 2020. Seinerzeit notierte der Google-Trend-Score, welcher das relative Suchvolumen angibt, auf dem Höchstwert von 100. Dabei ist die Euphorie keineswegs verpufft, im Gegenteil. Im Januar liegt der Score bei 98 und somit um 113 Prozent höher als im Vorjahresmonat. Wie Handelskontor berichtet, schnellten die Suchanfragen unmittelbar nach Erstausstrahlung der besagten Serie nach oben.

Auf eBay stiegen die Verkaufszahlen von Schachbrettern um 215 Prozent. Der Spieleverlag Goliath Toys berichtet indes von einem Absatzplus von bis zu 1.000 Prozent.

Die Netflix-Miniserie landete in 63 Ländern auf dem ersten Platz der beliebtesten Werke. Die Erstausstrahlung erfolgte am 23. Oktober des zurückliegenden Jahres, doch die Auswirkungen sind immer noch spürbar.

„Das Schachspiel erlebt dieser Tage eine regelrechte Renaissance“, so Handelskontor-Herausgeber Raphael Lulay. „Bereits seit 2016 steigt die Anzahl der Mitglieder des Deutschen Schachbundes wieder an, die Netflix-Erfolgsserie befeuerte den ohnehin schon intakten Aufwärtstrend weiter“.

Weitere Beiträge

FEATURED

RIA – Die neue RnB-Stimme aus Darmstadt und Berlin

FEATURED

Von der Wüste bis in den Wald – Heilpflanzen der Welt

FEATURED

Erdbeerliebe: Leckere Windbeutel- Kreation mit Ingwersahne und Erdbeeren

FEATURED

Wann ist Sex schlecht? Das sind die Gründe für Frauen und Männer!

Schnäppchenjagd will auch in Corona-Zeiten geplant sein