Gesundes und gepflegtes Haar verleiht Sicherheit und Selbstbewusstsein. Schon die alten Ägypter schenkten ihrem Kopfschmuck besondere Zuwendung, war es doch ein Symbol für Jugend, Kraft und Würde. Daran hat sich bis heute nichts geändert – mit der Ausnahme, dass uns jetzt ein weitaus breiteres Angebot an Pflegeprodukten zur Verfügung steht. Was zur perfekten Haarpflege dazugehört, erklärt beautypress.
Alptraum Spliss
Spliss ist der Alptraum jeder Frau. Doch nicht nur lange Mähnen fallen ihm zum Opfer, denn auch chemische und mechanische Belastungen fördern seine Entstehung. Haarenden, die besonders stark strapaziert werden, werden trocken und rau, zerfasern leicht und spalten sich schließlich auf. Bei splissanfälligem Haar sollte man generell auf intensive Pflege setzen, die die Widerstandskraft der Haare unterstützt und ihnen Feuchtigkeit spendet. Die Plegeroutine selbst besteht aus drei Stufen: Shampoo, Conditioner und Haarkur regenerieren die aufgeraute Schuppenschicht und schützen das Haar vor dem Austrocknen.
Fein raus
Schon in der Zeit des Rokoko wuchsen Frauen wortwörtlich über sich hinaus, als sie ihr Haar zu turmhohen Frisuren trugen, die bis zu einem halben Meter in die Höhe ragten und nicht selten mit Unterkissen aus Wolle und Draht fixiert werden mussten. Zwar nehmen die Frisuren heutzutage nicht mehr solche Ausmaße an – doch auch heute ist volles, voluminöses Haar der Traum vieler Frauen. Leider ist feines Haar sehr dünn und hat nur ein Fünftel des Durchmessers von kräftigem Haar. Hier ist Tricksen angesagt: Volumenshampoos enthalten Polymere, die sich um jedes einzelne Haar legen und es voller scheiben lassen. Volumenspray oder -schaumfestiger bringen noch einmal Extra-Fülle.
Let it „lock“!
Da es nicht so nah an der Kopfhaut anliegt wie normales Haar und dadurch mit weniger Talg versorgt wird, ist lockiges Haar oftmals etwas trockener. Wegen seiner natürlichen Krümmung hat es darüber hinaus eine weniger glatte Schuppenschicht, wodurch es spröder ist als normales Haar. Zudem erweist sich dieser Haartyp als echtes Sensibelchen, denn das Haar reagiert auf äußere Einflüsse besonders stark. Spliss und Haarbruch können leicht entstehen. Rückfettende und feuchtigkeitsspendende Wirkstoffe pflegen es intensiv und legen einen Schutzfilm auf das Haar, der es vor dem Austrocknen bewahrt. Ein Leave-In, das speziell für die Bedürfnisse von lockigem Haar abgestimmt ist, schenkt Glanz und Geschmeidigkeit und sorgt für mehr Sprungkraft. Öle legen sich wie ein schützender Film um die Haare und können somit den Lipidverlust kompensieren.
Voll normal
Normales Haar ist unkompliziert und genügsam: Ihm reicht es völlig aus, wenn man es 2 bis 3 x pro Woche mit einem milden Shampoo wäscht. Auf diese Weise haben Kopfhaut und Haar ausreichend Zeit, ihren Säurehaushalt wieder ins Gleichgewicht zu bringen. Trotz seines gesunden Zustands darf das Haar 1 x wöchentlich mit einer Spülung oder Kur verwöhnt werden. So bleibt es geschmeidig, ist leicht kämmbar und fühlt sich gepflegt ein.
Quelle: b e a u t y p r e s s.de

Weitere Beiträge

Back_To_School

Teurer Schulanfang mit Corona – worauf Eltern dieses Jahr achten sollten

Kiss Me Kosher!

Filmtipp der Woche: Kiss Me Kosher!

FEATURED

Letzte Chance auf das CHROME-Gewinnspiel auf Travelseeker

FEATURED

Die perfekten Sandalen, dazu trendige KEEN Together Masken. Das Femme.de Sommer Gewinnspiel kann losgehen!

FEATURED

Von Bauchgefühl bis Social Distancing – Tips zum Dating trotz Corona