Titel: Strandmode
Quelle: via Alba Moda | Pressemitteilung

Mit dem Sommeranfang und dem Ferienbeginn zieht es viele Menschen an den Strand. Ein Urlaub am Meer erfreut sich bei allen Altersgruppen einer großen Beliebtheit. Aber auch schöne Tage am See dienen der Entspannung und Erholung. An warmen Tagen gehört ein Bad und Meer oder im See einfach dazu. Attraktive Strandmode sollte praktisch sein, aber auch optisch ansprechend aussehen. Damen haben eine große Auswahl an Strandbekleidung und Accessoires – was es nicht immer leichter macht. Für den Herren sind die Möglichkeiten etwas kleiner.

play-rounded-fill

Leichte Strandmode zur Badebekleidung kombinieren

Was zählt zur Strandmode? Neben Bikini, Tankini, Badeanzug und Badehose können Einteiler und Zweiteiler aus luftigen Stoffen das Outfit ergänzen. Kurze Hosen in Verbindung mit einem leichten Shirt oder einer Bluse bieten viel Bewegungsfreiheit und beugen dem übermäßigen Schwitzen vor.

Titel: Strandkleid Spitze weiß
Quelle: via Alba Moda | Pressemitteilung

Pareos, Wickeltücher, aber auch kurze Kleider oder Jumpsuites mit kurzen Beinen und ärmellosem Oberteil sind für den Gang an den Strand eine gute Wahl. Was nicht nur wegen der Temperaturen, sondern auch wegen dem Feeling ungeeignet ist, sind Büro-Outfits und lange Kleidung. Auf Jeans, Turnschuhe und Socken verzichtet man also besser am Meer oder See.

Titel: Pareo
Quelle: Alba Moda via Alba Moda | Pressemitteilung

Weitere Beiträge

Krafttraining – trotz Hitze: So klappt‘s

Mode-Highlights: ‚Klein, aber oho‘

Musik in den Ohren: In-Ear-Kopfhörer

Vorsicht bei Schönheits-OPs im Ausland

Ashley Madison: Generation „Nicht-Monogamie“