Titel: Mut
Quelle: Lukas Hartmann via Pexels | Pexels Photo License

Früher war es der Sprung vom 3-Meter-Brett im Schwimmbad, aber als Erwachsener fällt es manchmal noch viel schwerer mutig zu sein. Allerdings ist Mut wichtig und bereichert das Leben. Wenn man sich dann mal was getraut hat, spürt man das auch. Wir haben ein paar Buch-Tipps für euch, die von mutigen Frauen handeln und wie man es selbst aus der Komfortzone schafft.

play-rounded-fill

Was ist eigentlich Mut?

Für die einen ist der Wechsel des Arbeitsplatzes. Andere nehmen all ihren Mut zusammen, wenn sie ihre Beziehung beenden und ein neues Leben anfangen – Single oder mit jemand anderem. Mut bedeutet für jeden etwas ganz Individuelles. Was für alle gleich ist, verrät die sachliche Definition aus dem Wörterbuch: Mut ist die Bereitschaft, mögliche Nachteile einzugehen, weil man das tut, was man für richtig hält. Wenn man über sich und bereits ‚geleistete‘ mutige Momente nachdenkt, hat man sicherlich den ein oder anderen Lichtblick, denn meistens wird man durch Mut belohnt. Auch wenn das vielleicht zuerst nicht so erscheint oder einem schwer fällt, sich etwas zu trauen und Hürden zu überwinden. Diese Hürden allerdings existieren meistens vor allem nur im Kopf.

„Grenzgängerinnen“: Frauen berichten über mutige Aktionen

Die Autorin Julia Hägele erzählt in ihrem Buch „Grenzgängerinnen“ die Geschichten und Erlebnisse von 20 Frauen, welche ihre Komfortzone verlassen haben. Durch das verschieben persönlicher Grenzen haben sie sich diverse Dinge getraut. Auf diese Weise haben die Abenteuer-Mutigen ihr persönliches Glück bzw. Momente des Glücks erlebt. Der Konsens dieses Buches ist: Mut lässt sich trainieren, wie der Muskel beim Sport. Am besten trainiert man sich Mut dadurch an, in dem man sich das Worst Case-Szenario schlechthin vorstellt, was eintreten würden, würde die Handlung komplett schief laufen. Oftmals erscheinen die Ängste danach viel kleiner oder gar unsinnig. Oftmals liegt es nämlich nur an Bequemlichkeit, seine Komfortzone und das Gewohnte zu verlassen. Mut befreit. Das zeigen die 20 Geschichten mutiger Frauen in Julia Hägeles Buch.

„Lebensmutig“ – ein Ratgeber

Auch im Alter darf bzw. muss man sogar noch Mut zeigen können und wollen. Das beschreiben und erläutern die Autoren Beatrice Bleß-Lieb und Martin Lieb in ihrem Ratgeber „Lebensmutig“, welcher sich an alle ab 50 Jahren richtet. Beatrice Bleß-Lieb und Martin Lieb sind Gesundheitsexperten und eine Art Vorbild für die ältere Generation.

Die Autoren erzählen im Buch, wie sie mit ca. Mitte 40 ihr Leben auf den Kopf gestellt haben. Es hat den beiden gereicht, nur noch vor sich hin zu leben. Bleß-Lieb und Lieb haben sich auf die Suche nach Lebens- und Liebesglück gemacht – und das nicht bereut. Im Buch geben sie Tipps aus persönlichen Erfahrungen sowie auch von ihren Klienten. Dabei geht es um Mut im Leben, dem Job, Beziehungen usw. sowie stets der eigene Körper und Geist einbezogen werden.

Wer sich nun motiviert fühlt und Neues wagen möchte, für den ist dieser weitere Beitrag etwas: Mut zum Lebenslangen-Lernen durch persönliche Weiterbildungsangebote.

Weitere Beiträge

Frühlingsplaylist

Frühlingsplaylist: Klänge für sonnige Tage und laue Nächte!

Picknick

Frühlingsfrische Genüsse: Picknick im Park

Frühlingshochzeit

Frühlingshochzeit: So findest du das perfekte Outfit als Gast

Lesestunden im Garten

Die besten Bücher für entspannte Lesestunden im Garten

Wimpernlifting

Wimpernlifting in Sekunden: Dieses Produkt erobert TikTok