Die Kollektion von Creative Director Nicolas Ghesquière lockte eine Vielzahl prominenter Gäste zum Place Vendôme im Zentrum der Stadt. Die Wahl der Location war kein Zufall, denn hier – ganz in der Nähe der ersten Boutique, die der Firmengründer selbst vor nunmehr 150 Jahren eröffnet hatte – entsteht das neue Maison Louis Vuitton.
fwpa44-39b-fashion-week-paris-f-s-2017-louis-vuitton
Ghesquière selbst beschreibt die Kollektion als moderne Interpretation des Pariser Chic – jedoch anders, als man es erwarten mag: Mit schwarzem Leder, zackigen Säumen, knalligem Make-up, übergroßen Schulterpolstern und schmalen Taillengürteln schwingen ein paar 80s Vibes in den Entwürfen mit. Die Retro-Silhouetten vermischen sich mit metallischen Kleidern und asymmetrischen Schnitten. Ghesquière, selbst bekennender Science-Fiction-Fan,  schafft auf diese Weise etwas, das man als „retro-futuristische“ Mode bezeichnen könnte. Trotzdem wirken die Kombinationen weich, erwachsen und chic.

Weitere Beiträge

FEATURED

RIA – Die neue RnB-Stimme aus Darmstadt und Berlin

FEATURED

Von der Wüste bis in den Wald – Heilpflanzen der Welt

FEATURED

Erdbeerliebe: Leckere Windbeutel- Kreation mit Ingwersahne und Erdbeeren

FEATURED

Wann ist Sex schlecht? Das sind die Gründe für Frauen und Männer!

Schnäppchenjagd will auch in Corona-Zeiten geplant sein