Unter Erektionsstörungen leiden eine Vielzahl an Männern und das nicht nur körperlich, sondern auch psychisch. Infolge dessen entstehen oftmals auch Spannungen und Unwohlsein in der Beziehung zum Partner. Jedoch ist besonders jetzt Feingefühl und Vertrauen wichtig. Zusätzlich kann man jetzt aber auch eine zielgerichtete Therapie mit der Kranus Edera Health Application angehen, die von der Krankenkasse unterstüzt wird. Mehr zur App auf Rezept in diesem Artikel.

Erektionsstörungen: Ursachen und Lösungen

Jeder zweite Mann über 50 Jahren, aber auch viele junge Männer, leiden an Erektionsstörungen. Die Ursachen dafür sind vielseitig und können sowohl von körperlicher als auch häufig von psychischer Natur sein. Da viele Männer sich für ihre Potenzprobleme schämen, wird die Thematik immer noch als Lifestyle-Problem angesehen. Da Impotenz aber kein Grund zum Schämen ist, ist es umso wichtiger darüber zu sprechen, am besten mit seiner Partnerin. Denn diese ist dabei schließlich involviert und weiß wahrscheinlich schon über die Erektionsstörung Bescheid. Bei der Partnerin liegt es nun daran, Feingefühl zu zeigen. Gemeinsam kann man an Lösungen arbeiten und gleichzeitig die Beziehung stärken. Da Potenzpillen keine gesunde und langfristige Lösung sind und zudem von der Krankenkasse meist nicht übernommen werden, wurde von dem Kranus Health Expertenteam unter Leitung von Prof. Dr. Kurt Miller aus der Berliner Charité die Health-App Kranus Edera entwickelt. Mit dieser App wird mit einem ganzheitlichen Therapieansatz gegen Erektionsstörungen nachhaltig vorgegangen. Zudem zahlt die gesetzliche Krankenkasse die vollen Kosten.

Titel: KranusHealthFounders
Quelle: via Kranus Health | Pressemitteilung

Weitere Beiträge

Prof. Werner Mang: Trend Männer-Chirurgie

Volksleiden Bandscheibenvorfall: Tipps zur Prävention von

Fashion für heiße Temperaturen

Hebammen- und Schwangerschaftsberatung digital

Sozialer Gin – mit und ohne Alkohol